Newsletter  

   

Login  

Der Login ist nur für lokale Fledermausschützer gedacht.

   

Die Mückenfledermäuse sind inzwischen wieder in Freitheit.

An einem warmen Nachmittag im April konnten wir sie in ihr neues Zuhause entlassen.

Der ganze Bericht über diese grosse Rettungsaktion kann hier nachgelsenen werden.

 

Die Renovation des Daches war schon länger geplant. Mit etwas Verzögerung wurde das Dach im Januar abgedeckt. Bereits beim Entfernen der ersten Ziegel kamen die ersten Fledermäuse zum Vorschein.

Zum Thurgauischen Fledermaus-Nottelefon kam ein verzweifelter Hilferuf. Was mit den Fledermäusen weiter geschah können sie unten weiterlesen.

Gruppe Mückenfledermäuse FH  Mückenfledermaus 2 FH  Beim fressen FH

Die Dachdecker sammelten die Fledermausgruppe ein und deponierten sie in einer Schachtel, gut verschlossen. Die Thurgauische Koordinationsstelle für Fledermausschutz, die Dachdecker und lokale Fledermausschützende haben den ganzen Nachmittag mit dem Bergen weiterer winterschlafenden Mückenfledermäuse verbracht. Die kleinsten unserer Fledermausarten versteckte sich unter der Dachpappe, rund um die Dachisolation.

In der Fledermaus-Pflegestation wurden die Tiere untersucht und in Gruppen in den künstlichen Winterschlaf geschickt. Nach und nach werden sie nun gefüttert, damit sie die Störung gut überstehen. Fledermäuse im Winterschlaf sollten nicht aufgeweckt werden, da sie beim Aufwachen sehr viel an Energie verbrauchen, die sie eigentlich zum Überstehen der langen Winterperiode brauchen.

Die Fledermäuse verschlingen bis im Frühjahr grosse Mengen an Futter, auch wenn sie nur alle paar Wochen aus dem Winterschlaf aufgeweckt und gefüttert werden.

  Ausmessen FH  Mückenfledermaus FH

 

Dank unserer freiwilligen Helfer aus allen Thurgauer Pflegestationen konnten die kleinen Fledermäuse in Etappen aufgeweckt und gefüttert werden. Damit wir den Überblick behalten konnten, wurden die Tiere auf zehn Fledermausboxen aufgeteilt.

Aufwecken_für_die_Freilassung.jpg  Fütterung

ca. 4 kg Mehlwürmer wurden in mindestens 400 Fütterungsstunden verfüttert.

Inzwischen ist das Dach wieder eingedeckt und zwei grosse Fledermauskästen sind unterhalb der Dachziegel eingebaut worden. Einen als Ersatz für das verlorengegangene Sommerquartier und einen, besser isoliert, für ein Winterquartier. Über zwei Lüftungsziegel haben die Mückenfledermäuse nun freien Zugang zu ihren neuen "Wohnungen".

Sobald das Wetter gut war, besonders die Nächte nicht mehr zu kalt, machten wir uns auf, die vielen Mückenfledermäuse in ihr neues Daheim umzusiedeln. Doch davor gab es nochmals eine kleine Stärkung mit auf den Weg.

Letzte Mahlzeit vor der Freilassung  Durstlöschen

Frisch gestärkt, in Stoffsäcklöi verpackt ging es dann in die bekannte Heimat.

Einzeln krochen sie mehr oder weniger munter ins neue Daheim.

Zurück ins neue Winterquartier

An dieser Stelle allen die uns finanziell unterstützt haben herzlichen Dank!

Auch allen die uns bei den täglichen Fütterungsrunden tatkräftig geholfen haben einen grossen Dank! Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen.

Fütterungsrunde  Fütterungsrunde 2

Spendenaufruf:

Wer unterstützt unsere Pflegestationen, damit das Futter und alle anderen Auslagen, bis zur Freilassung der Mückenfledermäuse im April gedeckt sind?

Spendenkonto

Konto:  Fledermausschutz Thurgau, Lindenstr. 3, 9220 Bischofszell

IBAN:   CH60 8080 8008 1554 7258 3

Oder per Twint an: 077 406 50 84 (Vermerk Fledermaus)

Herzlichen Dank!

 

   
© ALLROUNDER