Login  

Der Login ist nur für lokale Fledermausschützer gedacht.

   

Kleines Mausohr – die Geschwisterart

Das Kleine Mausohr ist dem grossen Mausohr so ähnlich, dass man sie beim ersten Hinschauen kaum unterscheiden kann. Die Zoologen sprechen von sogenannten „Geschwisterarten“.

In der Schweiz sind nur etwa 10 Wochenstuben des Kleinen Mausohrs bekannt. Sie leben zusammen mit den Grossen Mausohren im selben Dachstock, in sogenannten Mischkulturen. Obwohl sie ähnliche Ansprüche ans Quartier haben, sind die Ansprüche für den Jagdlebensraum anders. Das Kleine Mausohr jagt über Grasland, sie nehmen die Nahrung vom Boden auf. Sie ernähren sich mehrheitlich von Laubheuschrecken, aber auch Käfer und Nachfalter stehen auf dem Speiseplan.

Kleine Mausohren sind wanderfähig. Es ist nachgewiesen, dass sie bis zu 600 km weit reisen.

Die Weibchen bringen pro Jahr ein Junges zu Welt. Sie werden bis zu 13 Jahre alt.

Steckbrief:

Spannweite                                38 – 40 cm

Körperlänge ohne Schwanz   6,2 – 7,1 cm

Gewicht                                       15 – 28 g

Vorkommen im Thurgau:

Aktuell kein Quartier im Thurgau bekannt.

Text Franziska Heeb