Login  

Der Login ist nur für lokale Fledermausschützer gedacht.

   

 

Brandtfledermaus – „die Verwechselbare“

Die Brandtfledermaus ist auch für Profis nicht leicht von der Bartfledermaus zu unterscheiden. Daher wird sie leider oft falsch eingeteilt. Sie ist aber viel stärker bedroht.

Ihre Sommerquartiere und Wochenstubenkolonien befinden sich in Spalten, hinter Fledermausbrettern, unter Dachziegeln und in Kirchtürmen. Im Winter verkriechen sie sich in Höhlen, Stollen, Kellern und Bergwerken.

Sie wandert bis zu 700 km weit.

Bereits früh in der Dämmerung macht sie sich auf zur Jagd. Ihre Beute sind Nachtfalter, Zweiflügler, Spinnen, Schnaken, Ohrwürmer, Zuckmücken und Weberknechte sowie Fliegen. Sie fliegt schnell und wendig. Sie jagt bevorzugt in Gewässernähe oder in der Nähe des Waldes in Bodennähe.

Steckbrief:

Spannweite                                 19 – 24 cm

Körperlänge ohne Schwanz           3,9 – 5,1 cm

Gewicht                                       4,3 – 9,5 g

 

Kleine Fledermausart mit schmalen Flügeln,

sie ist sehr lebhaft

 

Vorkommen im Thurgau:

Nur zwei Standorte bekannt.

Text Franziska Heeb